Unser Lieferprogramm umfasst:

  • Mahlschwefel mit Cab-O-Sil oder verschiedensten Additiven nach Kundenwunsch
  • Brockenschwefel
  • Granulatschwefel in verschiedenen Korngrößen
  • Mahlschwefel in reister Form
  • Stangenschwefel
  • Plättchenschwefel
  • Rotoformschwefel

Spitzenreiter am Markt für Schwefelspezialitäten

Unsere Schwefelspezialitäten produzieren wir aus flüssigem Schwefel mit einem Reinheitsgrad von über 99,9 % für Kunden aus mehr als 10 Industriebranchen.  Die breit gefächerte Produktpalette zeichnet sich aus durch eine außerordentlich hohe Produktqualität, definiert durch Reinheitsgrad, Form und Konsistenz, und bildet die Basis für effiziente Produktionsprozesse unserer Kunden.

Dank einer der modernsten Produktionsstätten Europas können wir eine Vielzahl an individuellen Kundenwünschen - je nach ihren Anforderungen - erfüllen. So sind wir unter anderem einer der weltweit wenigen Produzenten von Stangenschwefel.

In Kooperation mit unseren Kunden aus dem Nischen- und Spezialitätengeschäft entwicklen wir gemeinsam Lösungen für hochwertige Rohstoffmischungen.

Diese Additive werden für die Herstellung von Spezialprodukten zur Anwending in der
- Automobil-
- Gummi-
- Feuerfest-
- Düngemittelindustrie
- etc.
benötigt.

Die Kombination aus besten Rohstoffen, langjährigem Know-how, HighTech-Produktionsmöglichkeiten und effizienter Logistik machen uns zu einem der Spitzenreiter am Markt für Schwefelspezialitäten.

Unsere kompetenten Anwendungsberater unterstützen Sie bei der Auswahl der für Sie optimalen Produkte. 

CS Additive GmbH
Cranger Straße 2-16
45699 Herten

Tel.: +49 2366 1057-0
Fax: +49 2366 88047
Email: info(a)cs-additive.de

Ansprechpartner:
Dr. Jan-Chr. Schrag   +49 2366 1057-30    jan-christopher.schrag(a)cs-additive.de
Ulrich Köster     +49 2366 1057-11     ulrich.koester(a)cs-additive.de

  • Spitzenreiter
    am Markt

    für Schwefelspezialitäten
  • Film

    CS Additive Imagefilm

    05/2020 - #DIGITALDIALOGUE MIT DR. JAN-CHRISTOPHER SCHRAG

    Digitales Interview von Metalshub mit Dr. Jan-Christopher Schrag. Hier nachzulesen